Fords Weg in die Zukunft

Die Automobilindustrie steht heute vor neuen Herausforderungen. Der Umstieg auf alternative Energieformen macht auch vor der Fahrzeugindustrie nicht Halt. Deshalb sieht sich auch Ford gezwungen, in Zukunft umweltschonende und ressourcenschonende Fahrzeuge herzustellen. Die Strategien dafür wurden bereits erarbeitet.

Intelligente Autos

Ford will eine neue Strategie umsetzen, um in Europa wieder in die Gewinnzone zu kommen. Dafür will der Konzern intelligente Autos bauen und damit eine Nähe zu den Kunden aufbauen. Kurzfristig sollen die Modellpalette verändert und das Angebot verbreitert werden. Modellreihen, die wenig gewinnbringend sind, sollen aus dem Sortiment genommen oder entsprechend optimiert werden. Ford will sich in Europa auf die drei Bereiche Nutzfahrzeuge, Pkw und Importmodelle konzentrieren.

Nutzfahrzeuge

Ford verfügt in diesem Bereich in Europa nach wie vor über die Marktführerschaft. Diese soll auch in Zukunft erhalten bleiben. Deshalb setzt man in der Konzernzentrale auf wirtschaftliche und intelligente Nutzfahrzeuge, welche dem Kunden einen Mehrwert bieten sollen. Derzeit ist jedes vierte Ford-Modell, das in Europa verkauft wird, ein Nutzfahrzeug. Um die Wettbewerbsfähigkeit aufrecht zu erhalten, sind jedoch entsprechende Schritte notwendig.

Pkw

Hier setzt man bei Ford vor allem auf Fahrspaß, Komfort und neue integrierte Technologien. Jede künftige Modellreihe soll optional mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet werden. Den Beginn macht man bereits mit dem neuen Ford Focus. Jede Modellreihe wird mit einem Mild-Hybrid, einem Voll-Hybrid oder einem Plug-in-Hybridmotor ausgestattet werden. Zudem bietet man künftig auch Modelle an, die einen rein elektrischen Antrieb haben.

Auch bei den Importmodellen wie Mustang oder Edge setzt Ford zukünftig auf einen Elektroantrieb. Durch diese Maßnahmen soll Ford zu einem marktführenden Anbieter von Elektrofahrzeugen in Europa werden.

Ford hat derzeit mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten auf dem europäischen Markt zu kämpfen. Mit Hilfe der vorgestellten Strategien im Produktbereich will Ford seine Situation drastisch verbessern. Zudem sind auch betriebswirtschaftliche Anpassungsprozesse vorgesehen. Diese reichen von Unternehmenskooperationen über die Einrichtung effizienterer Produktionslinien bis hin zu einer Reduktion des Personals.